Schweizer Journalist 05/2019
2019#05

Schweizer Journalist

Das Magazin für Journalistinnen und Journalisten

Der Schweizer Journalist ist das unabhängige Branchenmagazin in der Schweiz. Es berichtet als professioneller Begleiter für Journalistinnen und Journalisten über aktuelle Themen und Personen aus der Branche und gibt wertvolle Praxistipps.

Bitte wählen Sie:

€12.00 *

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Delivery time approx. 5 working days

Available as instant download

Schweizer Journalist 2019#05

Titel

Digitaler Dompteur

Wie SRG-Entwicklungsdirektor Bakel Walden Radio und TV in die Zukunft retten will.

Weitere Themen

Medienmanagerin des Jahres.
Simonetta Sommaruga.
Die Medienhäuser stossen ihre Gedächtnisse ab.
Der Umgang der grossen Schweizer Verlagshäuser mit ihren Archiven zeichnet ein verräterisches Bild von der Wert- bzw. Geringschätzung der Geschichte, des Zusammenhangswissens und des Berufs der Mediendokumentalisten.
Digitalstrategien von SRF und Verlagen.
Wie und wo finde ich mein Publikum? Das ist die Kernfrage, mit der sich sowohl SRF wie die privaten Medienunternehmen auseinandersetzen.
Wenn die Maschine irrt.
Wer ist haftbar, wenn Journalisten-Roboter Fehler machen? Besonders kompliziert wird es, wenn Algorithmen beginnen, aus den eigenen Fehlern zu lernen.
Werbung absurd.
Eine Tamedia-Native-Ad will den Krieg im Jemen erklären. Und gibt gleichzeitig Anlagetipps. Die Redaktion kocht.
Das ungute Gefühl, Zielscheibe zu sein.
Anfang September wurde ein Journalist der Zürcher Oberland Medien in Ausübung seines Berufs am Bahnhof Dübendorf zusammengeschlagen. Ein Einzelfall, gewiss. Doch einer, der für eine gefährliche Entwicklung steht.
Specie rara.
Die Auslandsberichterstattung fristet trotz brisanter Nachrichtenlage ein Mauerblümchendasein. Sechs Thesen zu den Gründen, kommentiert von zwei Auslandskorrespondenten. Und dazu ein Blick in die Auslandsredaktionen der Schweizer Medien.
Mit Fakten gegen rechts.
Jürg Frischknecht galt den Rechten als subversiver Linker. Dabei hat der Recherchierjournalist „bloss“ ihre Netzwerke aufgedeckt und Linken-Jäger Ernst Cincera enttarnt.
Sündenfall oder neue Normalität?
Die einzige noch verbliebene nationale Nachrichtenagentur wollte auch den Parteien PR-Filme und ähnliche Auftragsarbeiten verkaufen. Ausgerechnet im Wahljahr.
„Ich habe die Hauspolitik unterschätzt.“
Vor einem Jahr musste Klaus Brinkbäumer als Chefredaktor beim „Spiegel“ gehen. Im ersten Interview seit dem Abgang spricht er über eigene Fehler, kritisiert den Einfluss der Mitarbeiter KG und sagt, welche Ratschläge er anderen Führungskräften gibt.
Vier Jahre für eine unerzählte Geschichte.
Drei Journalisten, ein grosses Thema. Wie Balz Spörri, René Staubli und Benno Tuchschmid neben ihren normalen Jobs beharrlich an ihrem Buchprojekt arbeiteten.
„Qualität hat eher zugenommen.“
Michael Hug, Präsident der Fondation Reinhardt von Graffenried, über die Medienlandschaft und die Neuerungen beim Swiss Press Award.
Typ: Einzelausgabe, Einzelausgabe mit E-Paper, Jahresabo, Studentenabo
Medium: E-Paper, Magazin
Themen: Journalismus, Kommunikation, Volontäre/Praktikanten/Azubis
Leseprobe:
Ausgabe
05/2019
Erschienen am
23 October 2019
Journalisten Werkstatt Die Reisereportage
Ihre Vorteile als Abonnent
Das Jahresabo sichern und keine Ausgabe mehr verpassen!
  • 6 Ausgaben „Schweizer Journalist“
  • Inklusive 6 Ausgaben Journalisten-Werkstatt
Schweizer Journalist 04/2019
Zum Produkt
2019#04 Schweizer Journalist
Der Zustand des Arbeitsmarktes Karin Wenger und 15 weitere Kolleginnen und Kollegen über ihre berufliche Situation.
From €12.00 *
Der Schweizer Journalist 03/2020, 30 unter 30
Zum Produkt
2020#03 Schweizer Journalist
30 unter 30. Junge Talente 2020
Content 1 Stück
From €13.64 *
Journalisten Werkstatt Einfache Sprache
Zum Produkt
Journalisten Werkstatt Einfache Sprache
Wie Texte verständlicher werden
€6.99 *
Der Österreichische Journalist, Addendum-Chef Michael Fleischhacker
Zum Produkt
2019#05 Der Österreichische Journalist
Ich brauche keine politische Heimat. Addendum-Chef Michael Fleischhacker erklärt, warum es keinen ORF und keine Presseförderung braucht und wie trotzdem Qualität im Journalismus funktionieren kann.
From €12.00 *