Wirtschaftsjournalist: Die Show ist vorbei  Gabor Steingart hat beim „Handelsblatt“ einen krachenden Abgang provoziert
2018#01

Der Wirtschaftsjournalist

Das Magazin für Finanz- und Wirtschaftsjournalisten, PR-Manager und Analysten

Alles über Finanz- und Wirtschaftsjournalismus, Investor-Relations und PR-Arbeit für Wirtschaftsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bitte wählen Sie:

12,00 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

oder als Sofortdownload verfügbar

Der Wirtschaftsjournalist 2018#01

Titel

Die Show ist vorbei

Gabor Steingart hat beim „Handelsblatt“ einen krachenden Abgang provoziert. Was der Vorsitzende Geschäftsführer genau plante und wie es mit der Verlagsgruppe nun weitergeht

Weitere Themen

Der „Spiegel“ hat offiziell keine Eigeninteressen
Warum Gabor Steingarts Abgang auch Unterhaltungswert hatte und welche Rolle dabei der „Spiegel“ hatte.
„Das Schlimmste ist, wenn sich ein Journalist nicht vorbereitet hat“
Thyssen-CEO Heinrich Hiesinger und Kommunikationschef Alexander Wilke über den Umgang mit schlechter Presse.
„Vapiano liegt für mich günstig“
Auf eine Tomatensuppe mit Anette Dowideit, der Investigativ-Reporterin der „Welt“.
CNN Money Schweiz: 15 Männer und 15 Frauen mit großen Zielen
Wie Sender-Chef Christophe Rasch in nur einem Jahr den Durchbruch schaffen will.
Ich habe den Wert einer intakten Firmenkultur unterschätzt“
„Impulse“-Verleger Nikolaus Förster hat nach fünf Jahren den Turnaround geschafft und zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück. Seine Erkenntnisse und wohin sich das Medienhaus entwickeln will.
Wie Frauen wieder Journalistenpreise gewinnen
Die 13 Männer und keine Frau – das ist die aktuelle Bilanz des Holtzbrinck-Journalisten-Preises für Wirtschaftspublizistik. Nun soll alles anders werden.
Alles ausprobieren, was geht
Noah Gottschalk hat mit seinen 18 Jahren mehr journalistische Formate bespielt als so mancher Redakteur? Als Digital Native weiß er, was die Leser von morgen wollen – und was nicht. Wie sich der „Handelsblatt Orange“-Mitbegründer für Wirtschaftsthemen begeistert.
Gut getroffen oder Schnaps gesoffen?
Wer wohin wechselt. Was dort zu tun ist. Und wer dabei nicht zu beneiden ist.
Hier bloggen Sie richtig
Wie sich LinkedIn zur wichtigsten Plattform der PR- und Medienbranche entwickelt und wie Journalisten davon profitieren können.
Im Rausch von Social Media
„Wirtschaftsjournalist“-Chefredakteurin Susanne Lang diskutiert mit Daniel Neuen vom „PR Report“ über den Bedeutungsverlust von Journalisten.
Den Traumjob gefunden
Ja, das gibt es wirklich! Nele Husmann berichtet nun als Finanz- und Wirtschaftsjournalistin für den „Focus“ aus New York – und ist glücklich. Ihr größtes Projekt in den kommenden Monaten und was sie im Job nervig findet. Alles darüber als „Letzte Worte“ in diesem „Wirtschaftsjournalist“.
Typ: Einzelausgabe, Einzelausgabe mit E-Paper, Jahresabo, Probeabo, Studentenabo
Medium: E-Paper, Magazin
Themen: Journalismus, Kommunikation, Management, Marketing, PR, Volontäre/Praktikanten/Azubis
Leseprobe:
Ausgabe
01/2018
Erschienen am
28. Februar 2018
Ihre Vorteile als Wirtschaftsjournalist-Abonnent
Das Jahresabo sichern und keine Ausgabe mehr verpassen!
  • 6 Ausgaben „Wirtschaftsjournalist“
  • Inklusive Umweltjournalist, Autojournalist, Food & Agrarjournalist
  • Alles über Finanz- und Wirtschaftsjournalismus, Investor-Relations und PR-Arbeit für Wirtschaftsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Wirtschaftsjournalist: Hinter dem Milliardenspiel  Seit mehr als zwei Jahren berichtet beim „Spiegel“ ein Team um Rafael Buschmann und Michael Wulzinger in „Football Leaks“ über die Machenschaften im internationalen Fußball.
Zum Produkt
2018#06 Der Wirtschaftsjournalist
Hinter dem Milliardenspiel Seit mehr als zwei Jahren berichtet beim „Spiegel“ ein Team um Rafael Buschmann und Michael Wulzinger in „Football Leaks“ über die Machenschaften im internationalen Fußball. Nun sind die...
Inhalt 1 Stück
ab 12,00 € *
Wirtschaftsjournalist: Wie es beim "Spiegel" zugeht  27 Jahre war Armin Mahler „Spiegel“-Wirtschaftschef. Zum Abschied verrät er, wie Wolfgang Büchner an ihm scheiterte.
Zum Produkt
2018#05 Der Wirtschaftsjournalist
Wie es beim "Spiegel" zugeht 27 Jahre war Armin Mahler „Spiegel“-Wirtschaftschef. Zum Abschied verrät er, wie Wolfgang Büchner an ihm scheiterte.
Inhalt 1 Stück
ab 12,00 € *