Wirtschaftsjournalist: Rettung ist Chefsache  Beat Balzli arbeitet seit einem Jahr am großen Umbau der „Wirtschaftswoche“.
2018#02

Der Wirtschaftsjournalist

Das Magazin für Finanz- und Wirtschaftsjournalisten, PR-Manager und Analysten

Alles über Finanz- und Wirtschaftsjournalismus, Investor-Relations und PR-Arbeit für Wirtschaftsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bitte wählen Sie:

12,00 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

oder als Sofortdownload verfügbar

Der Wirtschaftsjournalist 2018#02

Titel

Rettung ist Chefsache

Beat Balzli arbeitet seit einem Jahr am großen Umbau der „Wirtschaftswoche“. Ehrgeiziges Ziel des Chefredakteurs: Er will das Magazin wieder relevant machen. Gelingt ihm das?

Weitere Themen

Facebook-Sprecher wollen jetzt sprechen
Tina Kulow und Klaus Gorny sind für die umstrittene Öffentlichkeitsarbeit von Facebook in Deutschland zuständig. Erstmals sprechen sie über Fehler – und geloben Besserung.
Die Reise nach Jerusalem
Was die FAZ-Kollegen im künftigen Verlagsgebäude erwartet.
„Capital“ setzt wieder stärker auf Finanz- und Investmentthemen
Chefredakteur Horst von Buttlar über die Strategie dahinter.
Wo Reporter auch mal scheitern dürfen
Mit „STRG_F“ hat der NDR ein investigatives YouTube-Format für junge Zuschauer gestartet. Die Auftaktreportage über dubiose Investmentvermittler zeigt, was die Zielgruppe will: Transparenz statt Zuspitzung.
Lunchtime mit Lisa Nienhaus
Was die stellvertretende Ressortleiterin Wirtschaft bei der „Zeit“ am Teller hatte und was das mit ihrer verletzten Hand zu tun hatte?
Wie macht sich die „Bilanz“ am Kiosk?
Und warum ist sie überhaupt dort?
10 Erkenntnisse von der Talsohle
Stabile Anzeigenumsätze, fast stabile Auflagen. 2017 war für Wirtschaftsmedien ganz ok. Anlass für Hoffnung?
Das Versteckspiel hinter Phrasen
Ex-„WiWo“-Ressortleiter Reinhold Böhmer über die Notwendigkeit einer klaren Sprache im Wirtschaftsjournalismus.
„Früher setzten Unternehmen die Themen“
Dietmar Hawranek über den wichtigen Rückhalt von Chefredaktionen und den neuen Wettbewerb unter den Medien.
Ist der Journalismus heute besser?
„Wirtschaftsjournalist“-Chefredakteurin Susanne Lang diskutiert mit Daniel Neuen vom „PR Report“ über die guten neuen Zeiten.
Die Info-Landkarte
Was tun, wenn Google bei der Zahlenrecherche nicht mehr ausreicht? Alles über Quellenlisten.
Gut getroffen oder Schnaps gesoffen?
Wer wohin wechselt. Was dort zu tun ist. Und wer dabei nicht zu beneiden ist.
Genug für die Miete in Brooklyn
Kathrin Werner hat sich einen Lebenswunsch erfüllt. 2012 ging sie als freie Korrespondentin nach New York. Seit 2013 ist sie für die „SZ“ tätig. Jetzt hat sie ein Buch über die Liebe veröffentlicht. Alles darüber als „Letzte Worte“ in diesem „Wirtschaftsjournalist“.
Typ: Einzelausgabe, Einzelausgabe mit E-Paper, Jahresabo, Probeabo, Studentenabo
Medium: E-Paper, Magazin
Themen: Journalismus, Kommunikation, Management, Marketing, PR, Volontäre/Praktikanten/Azubis
Leseprobe:
Ausgabe
02/2018
Erschienen am
25. April 2018
Ihre Vorteile als Wirtschaftsjournalist-Abonnent
Das Jahresabo sichern und keine Ausgabe mehr verpassen!
  • 6 Ausgaben „Wirtschaftsjournalist“
  • Inklusive Umweltjournalist, Autojournalist, Food & Agrarjournalist
  • Alles über Finanz- und Wirtschaftsjournalismus, Investor-Relations und PR-Arbeit für Wirtschaftsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Wirtschaftsjournalist: „Das Geld fällt nicht vom Himmel“  „Handelsblatt“-Chefredakteur Sven Afhüppe muss sparen.
Zum Produkt
2019#01 Der Wirtschaftsjournalist
„Das Geld fällt nicht vom Himmel“ „Handelsblatt“-Chefredakteur Sven Afhüppe muss sparen. Gleichzeitig möchte er die Abonnenten und Erlöse steigern. Allein in diesem Jahr soll die Zahl der Digitalabos um 50 Prozent wachsen. Wie will...
Inhalt 1 Stück
ab 12,00 € *